Sonntag, 16. November 2008

Wie alles begann, Teil 1.

als käthe kruse im jahr 1904 ihr zweites töchterchen sofie (gen. fifi) zur welt brachte, wünschte sich die große schwester maria (gen. mimerle) zum darauf folgenden weihnachtsfest 1905: "ein kind wie du und die mutter maria". damit meinte sie wohl so ein süßes baby, wie ihre schwester sofie (und das kleine jesus-baby) - etwas weiches und schweres zum schleppen und liebhaben. käthe kruse, die sich schon seit einer weile mit ihren töchtern in italien befand, wollte ihrer ältesten diesen wunsch gerne erfüllen und schrieb an den vater der beiden nach berlin, damit er zum fest eine babypuppe für maria mitbrächte. max kruse (ein bekannter bildhauer), konnte aber keine puppe finden, die seinen vorstellungen entsprach. sie waren ihm zu steif und scheußlich und er konnte sich nicht vorstellen, dass seine tochter zu diesen "leblosen, starren dingern" muttergefühle entwickeln könnte. er schrieb also zurück, käthe sollte welche selbermachen, denn eine bessere möglichkeit sich künstlerisch zu entwickeln, könnte sie nicht finden...


so entstanden die ersten puppenähnlichen gebilde, die sie aus einem küchenhandtuch herstellte. in die obere kante wurde eine kartoffel als kopf eingebunden, der körper mit etwas sand gefüllt und arme & beine abgebunden. für spätere modelle machte sie dann schon kompliziertere körperschnitte mit rundem bäuchlein, runden waden und niedlichen patschehänden (die sogn. froschhände). so entstanden die ersten richtigen stoffpuppen, die sie mit sägemehl füllte. mit der zeit verloren diese aber die füllung und so mußten wieder neue her. auch über die köpfe & gesichter der puppen machte sie sich viele gedanken, denn sie entsprachen noch nicht wirklich ihren vorstellungen. bei einem besuch in münchen, fand käthe kruse dann die kleine büste, eines kindes (die sogn. fiamingo-büste von françois duquesnoy), die ihr gut gefiel und proportional auch zu ihrem puppenkörper paßte.


sie kaufte also eine und überzog sie mit einem stoffbezug, der durch viele abnäher der kopfform angepaßt wurde. das stoffköpfchen wurde dann von außen dünn mit mit gips bestrichen und auf die darunter befindliche gesichtsform gedrückt. diese stoffhülle wurde wieder abgezogen und die so entstandene stoffkopie der büste goß sie innen mit wachs aus, um der gesichtsmaske noch mehr stabilität zu geben. dann wurde der kopf von innen ausgestopft und von außen mit ölfarbe bemalt - auch um die gesichter unempfindlicher und wasserabweisender zu machen. käthe kruse puppen waren also anfänglich immer stoffpuppen mit stoffköpfen - etwas warmes und weiches zum liebhaben, knuddeln & schleppen, so wie es sich mimerle gewünscht hatte... die so entstandenen puppen waren jetzt allmählich kleine, sehr aufwändig gestaltete kunstwerke. zusätzlichen reiz bekamen die puppen durch ihre kindlich-niedliche kleidung ... aber dazu ein andern mal mehr!


und nächstes mal erzähle ich euch, wie die puppe eins, denn so einfach wurde sie betitelt, ihren siegeszug im kinderzimmer begann...

lg, eure nicola

quelle der beiden s/w -fotos: "sonntag ist´s", heft 6 von ~ 1914 oder später

Kommentare:

Musenkind am Meer hat gesagt…

Liebe Nicola,

mit Vergnügen habe ich die Geschichte über die Entstehung der Käthe Kruse Puppen gelesen. Ich werde Deiner zauberhaften Puppenwelt regelmäßig einen Besuch abstatten und freue mich auf weitere spannende Berichte. Und nun mach ich mich auf zu den Musentöchern um Deinen neuen Blog verlinken.

Ich wünsche Dir einen entspannenden Abend, Cornelia

Immertreu hat gesagt…

Huhu,Nicola! Das ist ja wieder total spannend! Bei dem oberen Bild weiß man kaum-sinds nun Puppen oder Kinder? Ich werde diesen Blog jedenfalls mit Spannung weiter verfolgen. Hier kommt mal kurz die Sonne raus-wie wohl das tut!
Ich wünsch Dir warme Füße und drück Dich! Ela

püppilottchen hat gesagt…

danke ihr lieben schön das es euch gefällt!!

...und auf bald hier im käthe kruse puppen blog :)

lg, eure nicola

vincibene hat gesagt…

Auch ich habe beim ersten S-W-Bild überlegt ob das nun Kinder oder Puppen sind. *gg*
Es macht mir sehr viel Spaß, auf diese Weise etwas mehr über die Puppen zu erfahren.

LG
Chris

Fräulein Schick hat gesagt…

so ein liebevoller Blog!!! Da muss ich mich mal "gscheit" reinlesen!!!
Vielleicht wirfst aber auch mal schnell bei mir einen Blick rein, da findest etwas, das Dir bestimmt gefällt und gut zu Dir passt!!!

Liebe Grüße Irene